zur Startseite
20

Tiroler Landestheater

Kontakt

Tiroler Landestheater
Tiroler Landestheater und Orchester GmbH Innsbruck
Rennweg 2
A-6020 Innsbruck

Telefon: +43.512.52074
Fax: +43.512.52074.333
E-Mail: tiroler@landestheater.at

 

Kassa Tel. +43.512.52074.4
Kassa Fax. +43.512.52074.338
e-Mail. kassa@landestheater.at
Bewertungschronik

Tiroler Landestheater bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Tiroler Landestheater

Schauspiel

Herkunft

nach Saša Stanišić

Premiere: 18.5.2024

Saša Stanišić beschreibt in seinem Roman Herkunft eindrücklich, was eine unfreiwillige Übersiedlung in die Fremde mit sich bringt und welche Barrieren sich auftun. Als Kriegsflüchtling aus dem ehemaligen Jugoslawien kam er als Jugendlicher nach Heidelberg. In seinem Roman teilt Stanišić seine Erinnerungen an Kindheit, Familie, Flucht und Neuanfang. 2019 erhielt er dafür den deutschen Buchpreis.

Jasmina Hadžiahmetović, Co-Direktorin Musiktheater am ­Tiroler Landestheater und gebürtige Bosnierin, übernimmt die Inszenierung der Romanadaption. Ihre eigene Biografie weist prägnante Ähnlichkeiten mit Stanišićs auf. Beide mussten 1992 ihre Heimat verlassen und flüchteten nach Deutschland. Beide waren damals 14 Jahre alt, ihre Geburtstage liegen nur zwei Monate auseinander, und beide haben sich in der neuen Heimat eine erfolgreiche Existenz aufgebaut.

Regie: Jasmina Hadžiahmetović
Bühne & Kostüme: Jan Freese
Livemusik: Merima Ključo
Dramaturgie: Stefan Späti

Herkunft bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Herkunft

Musiktheater

Peter Pan – The Dark Side

Oper für acht Stimmen, Orchester und Electronics von Wolfgang Mitterer

Premiere: 25.5.2024

Libretto von Sir David Pountney
In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Peter Pan, aber ganz ohne Disney und eher nicht für kleine Kinder! Diese Oper des Tiroler Komponisten Wolfgang Mitterer mit einem Libretto von Sir David Pountney breitet die dunkle Seite der bekannten Pan-Geschichte in suggestiven Klangfarben aus. Liebe und Gewalt, Kindesmissbrauch, Exzess und Realitätsverlust stürzen Wendy und ihre Geschwister in einen Strudel düsterer Fantasie. Mit echt britisch-österreichischem Humor entwirft Mitterer eine Klanglandschaft mit doppeltem Boden: Bewusstes und Unbewusstes ziehen wie an einem Gummiband – bald heiter, bald bedrohlich – an Publikum und Figuren. Aber auch die Abenteuerlustigen kommen auf ihre Kosten. Ob promiskuitive Feen oder das unabdingliche Krokodil: Hier ist für alle was dabei!

Auftragswerk der Stiftung Haydn von Bozen und Trient gefördert durch die Ernst von Siemens Musikstiftung / Koproduktion Stiftung Haydn von Bozen und Trient

Musikalische Leitung Timothy Redmond
Regie: Daisy Evans
Bühne & Kostüme: Loren Elstein
Lichtdesign: Jake Wiltshire
Dramaturgie: Alena Pardatscher

Peter Pan – The Dark Side bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Peter Pan – The Dark Side

Tanz

Sonne

Doris Uhlich und der Kinderchor des Tiroler Landestheaters

Rund achteinhalb Minuten braucht das Sonnenlicht, bis es unseren Planeten erreicht. Die Sonne wird geliebt und verehrt aber zunehmend auch als bedrohlich und aggressiv wahrgenommen. Die Choreografin und Performerin Doris Uhlich widmet diesem Himmelskörper, der Existenzen ebenso ermöglicht wie zerstören kann, eine Sonnenschau, in der sie gemeinsam mit dem Kinderchor des Landestheaters physikalische, künstlerische und kulturgeschichtliche Dimensionen miteinander verknüpft.

SONNE bildet den Höhepunkt einer Personale von Doris Uhlich. In Zusammenarbeit mit dem Tiroler Landestheater baut sich diese über die ganze Stadt auf – als Site Specific Performance genauso wie als Workshop.

Koproduktion Festspielhaus St. Pölten, Volkstheater Wien, Theater Rampe Stuttgart und insert Tanz und Performance GmbH /  Personale Doris Uhlich Koproduktion INNSBRUCK INTERNATIONAL. Biennial of the Arts 2024

Konzept, ­Choreografie: Doris Uhlich
Performance: Doris Uhlich, Kinderchor des TLT
DJ / Sound: Boris Kopeinig
Dramaturgie: Elisabeth Schack

Sonne bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Sonne

Schauspiel

Meine geniale Freundin

Die TLT-Theaterserie nach dem Roman von Elena Ferrante, aus dem Italienischen von Karin Krieger

Großes Kino im [K2], dramatisch und ­grenzenlos: Die ­neapoli­tanische Saga auf der Theaterbühne!
Der weltweite Bestseller beschreibt die Geschichte von Lila und Elena – sechs Jahrzehnte lang. Es ist ein Epos über die Macht und Kraft einer Freundschaft, rettend, zerstörerisch und weltverändernd! Die Regisseurin Blanka Rádóczy nähert sich mit vielen Emotionen in der ersten Folge dem Geheimnis der ambivalenten Heldinnen.

Regie: Blanka Rádóczy
Bühne: Elisabeth Vogetseder
Dramaturgie: Natalie Baudy

Meine geniale Freundin bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Meine geniale Freundin

Musiktheater

Le nozze di Figaro

Opera buffa in vier Akten von Wolfgang Amadeus Mozart

Libretto von Lorenzo Da Ponte nach La folle journée ou le mariage de Figaro von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais

Die Welt steht auf dem Kopf und die Revolution ins Haus! Aufgebracht über den schamlosen Machtmissbrauch des Grafen Almaviva ersinnen sein Diener Figaro, die Gräfin und ihre Kammerzofe Susanna einen Reigen von Intrigen, um den aristokratischen Schwerenöter bloßzustellen. Dazwischen funkt das gesamte Schlosspersonal von ungehaltenen Advokaten über Gesangslehrer, Gärtner, Bauernmädchen und alte Schreckschrauben bis hin zum allzeit verliebten Pagen Cherubino.

Ein turbulent komischer Spaß mit fataler Stoßrichtung! Nur die Kraft der Vergebung rettet zum Schluss das gute Ende. Am Vorabend der Französischen Revolution beschwören Mozart und sein Librettist Da Ponte hier die Gleichheit aller Menschen in ihrem Streben nach Glück, wenn in einem kurzen utopischen Moment die Gegensätze von Stand, Geschlecht, Klasse, Herkunft, Raum und Zeit verschwinden.

Eine Konzeptübernahme der Produktion des Nationaltheaters Mannheim und des Nationaltheaters Prag

Musikalische Leitung: Michael Wendeberg
Regie: Barbora ­Horáková
Bühne: Falko Herold
Kostüme.: Nicole von Graevenitz
Dramaturgie: Diana Merkel

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Le nozze di Figaro bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Le nozze di Figaro

Tanz

All Too Well

Tanzstück von Alleyne Dance

Die Tanzcompany Alleyne Dance wurde von den Choreografinnen, ­Tänzerinnen und Zwillingsschwestern Kristina und Sadé Alleyne aus London gegründet. Für das Stück All Too Well erforschen sie gemeinsam mit dem Tanzensemble Rituale und Traditionen rund um die Wasserbeschaffung, die für viele ­ Menschen weltweit täglich große Opfer, Anstrengungen und Gefahren bedeutet.

Der Tanzstil von Alleyne Dance steht für lyrische, fließende Bewegungen, die sich in Kombination mit Rhythmus in körperlich und emotional kraftvolle Darbietungen steigern.

Konzept & Choreografie: Alleyne Dance
Bühne & Kostüme: Andrea Kuprian
Musik: Giuliano Modarelli
Dramaturgie: Stefan Späti

Dauer: ca. 60 Minuten, keine Pause

All Too Well bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte All Too Well

Schauspiel

Café Schindler

Nach der biografischen Erzählung Café Schindler von Meriel Schindler

Eine außergewöhnliche Geschichte, die zwei Jahrhunderte, zwei Weltkriege und ein Familienunternehmen umspannt

Das legendäre Café Schindler wurde 1922 gegründet und schnell zum pulsierenden sozialen Zentrum von Innsbruck – bis die Nazis kamen. Es ist die Geschichte von Enteignung und Vertreibung, vom Holocaust in Tirol und auch eine persönliche Spurensuche.

Diese zutiefst berührende Bearbeitung einer Familiengeschichte für die Bühne – präzise recherchiert und poetisch erzählt von Meriel Schindler – nimmt das Publikum auf eine emotionale Entdeckungsreise mit und lässt die Geschichte der Jüd:innen der Habsburgermonarchie lebendig werden. Wie präsent ist der Umgang mit dem jüdischen Erbe in Tirol und wie sichtbar ist es heute in Innsbruck? In Kooperation mit Einrichtungen der Stadt wird ein intensiver Rechercheprozess die Dramatisierung des Romans begleiten. Dokumentarisches Material, Originaltöne von zahlreichen Zeitzeug:innen und musikalische Referenzen flankieren die theatrale Umsetzung.

Regie: Jessica Glause
Musik: Eva Jantschitsch
Bühne & Kostüme: Mai Gogishvili
Dramaturgie: Veronika Maurer, Elisabeth Schack

Kooperation Israelitische Kultusgemeinde für Tirol und ­Vorarlberg, Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, Stadtarchiv / Stadtmuseum Innsbruck, Das Schindler

Dauer: 1 h 40, ohne Pause

Café Schindler bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Café Schindler

Schauspiel

Amore Tricolore

Dolce Vita: Eine musikalische Reise durch Bella Italia

Brütende Hitze auf der Piazza – da tun sich Sehnsüchte auf: nach Meer, Strand und Dolce Vita – so wie in Adriano Celentanos Azzurro. Im sommerlichen Flirren lösen sich Raum und Zeit auf. Was dagegen hilft? Ein Aperitivo, Pizza, Pasta und la musica! Lassen Sie sich von der italienischen Lebensfreude anstecken und von Greta Marcolongo und ihrer Band entführen. Rund um beliebte Italo-Songs und Canzoni erwarten Sie spannende Geschichten und vor allem: viel Gefühl!

Musikalische Leitung: Roberto Tubaro
Regie: Bettina Bruinier
Bühne & Kostüme: Michael D. Zimmermann
Choreografie: Marcel Leemann
Musikalische Einstudierung: Roberto Tubaro
Dramaturgie: Irene Girkinger, Katharina Duda

Dauer: ca. 2 h, eine Pause

Amore Tricolore bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Amore Tricolore

1 Tanz

Stabat Mater & Les Noces

Tanzstücke von Edward Clug mit Musik von Giovanni Battista Pergolesi und Igor Strawinsky

Dieser Doppelabend mit dem Tanzensemble, dem Tiroler Symphonieorchester Innsbruck, Gesangssolist:innen und dem Opernchor trägt die Handschrift eines der ­renommiertesten Choreografen unserer Zeit: Edward Clug kreierte unter ­anderem Stücke für das Stuttgarter Ballett, das Zürcher ­Ballett, das Wiener Staatsballett und das Nederlands Dans Theater.

In seiner Interpretation von Pergolesis Stabat Mater stellt Clug vor dem Hintergrund des Leidens der Heiligen Maria während Jesus’ Kreuzigung einen Bezug zu tradierten biblischen ­Bildern her. Gleichzeitig reflektiert er, nicht ohne Ironie, unser heutiges Verständnis der Beziehung zwischen Mutter und Sohn.

Les Noces (Die Hochzeit) konfrontiert zwei junge Menschen vom Land mit den Herausforderungen der Hochzeitsnacht. Zögerlich, wenngleich neugierig, lassen sie sich auf dieses Ritual des Erwachsenwerdens ein, angetrieben von der erwartungsfrohen Dorfgemeinschaft. Clug setzt Strawinskys folkloristisches Libretto mit viel Tempo, Dynamik und Humor um.

Musikalische Leitung: Matthew Toogood
Musikalische Leitung (3.5., 26.5., 31.5.): Gerrit Prießnitz
Choreografie: Edward Clug
Einstudierung: Gaj Žmavc
Bühne & Kostüme Stabat Mater: Jordi Roig
Bühne Les Noces: Marko Japelj
Kostüme Les Noces: Leo Kulaš
Licht: Tomaž Premzl

Stabat Mater & Les Noces bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Stabat Mater & Les Noces

2 Tanz

Die vier Jahreszeiten

Tanzstück von Marcel Leemann

Recomposed by Max Richter: Vivaldi – The Four Seasons

Im Herbst reisen zahlreiche Vogelschwärme südwärts. Sie folgen ihrem Instinkt, geführt vom Kreislauf der Jahreszeiten. Wie die Vögel sind wir Menschen von dessen Kraft und Dynamik abhängig. Doch die Struktur von Frühling, Sommer, Herbst und Winter, die uns so vertraut ist, befindet sich im Wandel.
In seiner ersten Choreografie für Innsbruck schickt Marcel Leemann die Tänzer:innen zu Max Richters Version von Vivaldis Musik auf eine Reise durch einen zyklischen Bilderbogen. Es kommt zur Auseinandersetzung mit der Natur, geprägt von menschlichen Bestimmungen wie Lieben, Bekämpfen, Finden, Verlieren und dem Umgang mit Vergänglichkeit. Stillstand ist nicht möglich – wie ein Vogelschwarm am Himmel bewegt sich die Gruppe in eine unbekannte Zukunft. Eine besondere Zusammenarbeit beflügelt diese Produktion: Armin Wolf, ZiB 2-Anchorman und gebürtiger Innsbrucker, ist dem Geschehen auf der Bühne per Videoaufnahme zugeschaltet.

Choreografie: Marcel Leemann
Bühne: Vincent Mesnaritsch
Kostüme: Aleksandra Kica
Musikalisches Arrangement: Silas Bieri
Dramaturgie: Stefan Späti

Die vier Jahreszeiten bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Die vier Jahreszeiten

Kinderkonzert

Die Klang­werkstatt

Mitmachkonzert für Kinder zwischen 4 und 6 Jahren

Orchesterhausmeisterin Klara ist wieder unterwegs! Sie ist immer zur Stelle, wenn es darum geht, den Musiker:innen unseres Orchesters zur Seite zu stehen. In unserer Klangwerkstatt wird geprobt, gearbeitet, gebastelt, gesungen und getanzt. Jeweils ein Orchesterinstrument und ein:e Musiker:in des Tiroler Symphonierochesters Innsbruck stehen ganz im Mittelpunkt dieser musikalischen Werkstatt.

In dieser Spielzeit stellen wir die Harfe, die Tuba und das Violoncello vor. Mitmachen und selber ausprobieren ist ausdrücklich erwünscht!

Das Violoncello
25.2.24
Cello, Peter Polzer

Ein Überraschungsinstrument
2.6.24

Konzept & Schauspiel: Juliana Haider
Konzept & Ausstattung: Iris Jäger
Konzept & Dramaturgie: Martina Natter

Die Klang­werkstatt bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Die Klang­werkstatt

Online

Virtueller Blick hinter die Kulissen

Unser Vorstellungsbetrieb ist seit Mitte März eingestellt und so können derzeit leider auch keine Führungen stattfinden. Um Ihnen die Wartezeit bis zur Wiedereröffnung etwas zu verkürzen, nehmen wir Sie virtuell mit hinter die Kulissen. In kurzen Videoclips, die wir regelmäßig auf unseren Social-Media-Kanälen veröffentlichen, spazieren wir mit Ihnen durch das Tiroler Landestheater. Dadurch ermöglichen wir Ihnen ganz besondere Einblicke in die Arbeit am Tiroler Landestheater und Sie erfahren hoffentlich viel Interessantes und Neues. Treten Sie ein, wir wünschen viel Vergnügen.

Virtueller Blick hinter die Kulissen bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Virtueller Blick hinter die Kulissen

Podcast

Blog und Podcast-Beiträge

Im Tiroler Landestheater geschieht so einiges. Auf und abseits der Bühne. Wir möchten diese Geschichten erzählen.

Blog und Podcast-Beiträge bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Blog und Podcast-Beiträge

20

Tiroler Landestheater

Tiroler Landestheater und Orchester GmbH Innsbruck

Kassa Tel. +43.512.52074.4
Kassa Fax. +43.512.52074.338
e-Mail. kassa@landestheater.at

Tiroler Landestheater bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Tiroler Landestheater

Aufführungen / Theater Tiroler Landestheater Innsbruck Innsbruck, Rennweg 2
Aufführungen / Theater Volkstheater München
Aufführungen / Tanz Freifall
Ereignisse / Festspiele Tiroler Festspiele Erl im Festspielhaus Erl
Aufführungen / Konzert Musik im Riesen Swarovski Kristallwelten Wattens, Kristallweltenstraße 1
Aufführungen / Theater Passionsspielverein Erl Erl, Mühlgraben 56

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.